Auf dieser Seite haben wir für Sie Informationen und Tipps für eine erfolgreiche Stipendienbewerbung zusammengestellt.

Kurze Anleitung zur online-Bewerbung (nur auf Ukrainisch)

Die kurze Anleitung zur online-Bewerbung finden Sie in ukrainischer Sprache. Detaillierte Anleitung für die online-Bewerbung in deutscher Sprache ist hier zugänglich.

Anleitung zur Erfassung eines Motivationsschreibens

Wie verfasse ich ein Motivationsschreiben? - Ein Leitfaden

Ein Motivationsschreiben wird bei Bewerbungen um ein Studienstipendium oder um einen Sprach- oder Fachkurs verlangt. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Persönlichkeit und Ihre Beweggründe für die Bewerbung um ein DAAD-Stipendium vorzustellen.

Die folgenden Hinweise und Leitfragen sollen helfen, ein aussagekräftiges Motivationsschreiben zu verfassen.

Inhaltliches

  • Fakten zu Ihrer Ausbildung, Fähigkeiten und Kenntnissen
    - Studium: Studiengang, Fachsemester, ggf. Abschluss
    - Berufserfahrung, wenn vorhanden
    - fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Sprachkenntnisse
    - Preise und Auszeichnungen (falls zutreffend)
  • Motivation zum Studium
    - Warum möchten Sie den Studiengang studieren oder den Sprach- bzw. Fachkurs besuchen, für den Sie sich bewerben?
    - Was reizt Sie an der Hochschule, die Sie ausgewählt haben?
    - Was erhoffen Sie sich von dem Studium in Deutschland bzw. von dem Besuch des Kurses (persönlich, beruflich, für die Karriere)?
  • Motivation zum Stipendium
    - Warum bewerben Sie sich um ein DAAD-Stipendium?
    - Was erhoffen Sie sich davon?
    - Wie wird das Stipendium helfen, Ihre akademischen, beruflichen und persönlichen Ziele zu erreichen?
  • Persönliche Interessen Hier können Sie darlegen, welche besonderen außeruniversitären Leistungen und Engagements oder auch persönlichen Eigenschaften für Sie sprechen.

Formales

Das Motivationsschreiben sollte mindestens eine DIN A4-Seite lang sein, aber nicht länger als 3 Seiten.

Anleitung zur Darstellung des Forschungsvorhabens

Wie stelle ich mein Forschungsvorhaben dar?

In einem Forschungsexposé legen Sie die Ziele der Forschungsarbeit fest, reflektieren über das theoretische und methodische Vorgehen und beschreiben die einzelnen Arbeitsschritte.

Das Ziel

• was der Inhalt Ihres Forschungsprojektes ist,
• welche Arbeitsschritte geplant sind, und
• wie der zeitliche Ablauf geplant ist.

Der Aufbau

Die Darstellung (ca. 3 – 10 Seiten) sollte informieren über

1. das Forschungsgebiet allgemein und den Stand der Forschungsliteratur:

• Wie ist der aktuelle Forschungsstand?
• Auf welche Theorien/Arbeiten anderer Wissenschaftler beziehen Sie sich?
• Diskussion des theoretischen Rahmens bzw. des Modells
• Wie ist die Fragestellung des Vorhabens?

2. zentrale Forschungsfragen (Hypothesen), Forschungsziele und die wissenschaftliche Bedeutung des Vorhabens:

• Was beabsichtigen Sie, herauszufinden?
• Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Vorhaben?

3. die Forschungsstrategie/Methoden:

• Wie wollen Sie die Forschungsfragen beantworten?
• Wie wollen Sie Daten sammeln (Dokumentenanalyse, quantitative oder qualitative Erhebung, Experiment, etc.)?
• Welche wissenschaftliche Literatur werden Sie verwenden?
• Wie werden Sie die Ergebnisse auswerten?
• Wie sieht der Zeitplan aus?
• Welche Vorarbeiten haben Sie bereits geleistet und werden Sie bis zum Stipendienantritt leisten?

4. ethische Fragen/zu erwartende Schwierigkeiten im Zusammentragen der Daten

5. den vorläufigen Zeitplan (Tabellenform)

• Wie viel Zeit brauchen Sie für die einzelnen Forschungsphasen (vor, während und ggf. nach der Stipendienzeit)?

6. Forschungsbibliografie

• Auflistung der Bücher und Aufsätze, die Ihrer Arbeit zugrunde legen.

Möglicherweise trifft nicht jeder Punkt für Ihr Projekt zu. Bitte beachten Sie beim Schreiben außerdem die im gleichnamigen DAAD-Merkblatt aufgeführten „Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis“.

Anleitung zur Erstellung eines Gutachtens

Das Gutachten

Das Gutachten eines Professors dient der Auskunft über bestimmte Eigenschaften eines Bewerbers. Es enthält Informationen über akademische Leistungen und Potenziale eines Bewerbers. Es ist wichtig, die Fragen ausführlich und insbesondere bezogen auf fachliche Qualifikationen eines Bewerbers - in Bezug auf das angestrebte Studium in Deutschland - zu beantworten.

Hinweise zum Gutachten der Professoren:

  1. Woher und wie lange kennen Sie den Bewerber?
  • Zeitangabe, wie lange der Gutachter den Bewerber kennt
  • In welchem Kontext standen Gutachter und Bewerber im Kontakt (Kurse/Vorlesungen, Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten)
  1. Bewerber zählt zu den besten …. % der Studierenden/Doktoranden
  • Im Vergleich zu den Studenten des gleichen Jahrgangs, wo wäre der Bewerber bezogen auf seine Leistungen einzuordnen?
  1. Wodurch zeichnet sich der Bewerber fachlich und persönlich aus und wie beurteilen Sie sein Potenzial?
  • Aktueller Entwicklungsstand und Entwicklungsmöglichkeiten durch das Studium in Deutschland
  • Fachlich: z. B. herausragende Studienleistungen, hervorragendes (außer-)universitäres Engagement, Fremdsprachenkenntnisse
  • Persönlich: z. B. Offenheit, Belastbarkeit, Selbstbewusstsein, persönliche Reife
  1. Wie beurteilen Sie die Vorbereitung, Durchführbarkeit, Relevanz und den Zeitplan des Vorhabens?

-     Ist der Bewerber in der Lage ein Studium in Deutschland zu absolvieren?

  • Niveau der Sprach- und Fachkenntnisse
  • Absolvierung von Prüfungen in einer Fremdsprache, Zurechtfinden in einer unbekannten Umgebung
  • Vorkenntnisse durch bisheriges Studium
  1. Welche Bedeutung hat das beantragte Stipendium für den wissenschaftlichen und beruflichen Werdegang des Bewerbers und/oder seine Heimatinstitution?
  • Konkrete Auswirkungen des Stipendiums in Deutschland auf die Karriere des Stipendiaten
  1. Zusätzliche Informationen, die für die Entscheidung über das Stipendium von Bedeutung sein könnten:
  • Auskünfte über den Bewerber, die noch nicht abgefragt wurden: Z. B. soziales, gesellschaftliches/ehrenamtliches Engagement, akademische Auszeichnungen des Bewerbers oder andere spezielle Qualifikationen

Formulare

„Informationen über Ihre gewünschten Masterstudiengänge“ (auf daad.de)